Gratis Virenschutz

Abwehr von Computer-Viren und Co

virenschutz gratis, virenprogramm kostenlosUm sich vor Computerviren zu schützen, sollte man verschiedene Schutzmechanismen einsetzen. Einerseits ein Schutz davor, dass Schadsoftware überhaupt auf dem Rechner aktiv wird, beziehungsweise diesen erreicht. Andererseits ein Erkennungs- und Bekämpfungsmechanismus, der Viren aufspürt und unschädlich macht, sofern sie den Rechner befallen haben.

Ein erster nicht zu unterschätzender Schutz, ist die Abkopplung vom Internet durch einen Router. Damit ist der Computer über das Internet nicht mehr ohne weiteres von außen zu erreichen, da nur der Router die eigentliche Internetadresse besitzt und nicht der PC. Anfragen über das Internet an die eigene Netzwerkadresse laufen damit am Router ins Leere und nicht mehr an den entsprechenden Netzwerkschnittstellen des Rechners beziehungsweise der Software.

Weiterer einfacher gratis Schutz gegen Viren

Des weiteren sollte das Betriebssystem und sämtliche installierte Software immer auf dem laufenden Stand gehalten werden, um eventuell bekannt gewordene Programmfehler, welche eine Sicherheitslücke darstellen, zu beheben. Softwarehersteller, insbesondere bei Betriebssystemen bieten mittlerweile oft automatische Updates an, mit denen das jeweilige Programm selbstständig prüft, ob neuere Versionen vorhanden sind, und sich selbst aktualisiert. Fehlt diese Funktionalität, sollte regelmäßig manuell geprüft werden, ob der Hersteller Programmaktualisierungen anbietet

Der wahrscheinlich mächtigste Schutz vor einem Virenbefall ist auch das Verhalten des Anwenders selbst. Schadsoftware versteckt sich oft hinter vermeintlich Wert bringenden Angeboten, wie kostenlosen Programmen oder Dateien, welche in E-Mail-Anhängen aufzufinden sind. Hier sollte man lieber auf die vermeintlichen Schnäppchen und Geschenke verzichten. Auch bei E-Mail-Anhängen von persönlich bekannten Personen sollte der Empfänger auf das Öffnen verzichten, sofern im Text der Mail nicht ausdrücklich auf einen Anhang hingewiesen wird. Der Einsatz von Spamfiltern und Werbeblockern, welche für die gängigsten Internetbrowser und Mailprogramme verfügbar sind, wird selbstverständlich ebenfalls empfohlen.

Diese Mechanismen bieten bereits einen gewissen Schutz davor, dass die schädliche Software den Computer überhaupt erreicht. Sie stellen aber keinesfalls sicher, dass dies nicht trotzdem geschieht, sei es durch eine Unachtsamkeit des Benutzers oder durch nicht behobene Sicherheitslücken in installierter Software. Dadurch ist der Einsatz einer Antivirus-Software absolut unerlässlich.

Die meisten Antivirus-Programme, auch die für Privatpersonen kostenlos verfügbaren, bieten umfassende Möglichkeiten zur Erkennung und Entfernung von Schadsoftware, die sich bereits auf dem Computersystem eingenistet hat, oder im Begriff ist, dieses zu tun. Umfassendere und damit kostenpflichtige Pakete, welche auch erweiterte Schutzmechanismen, etwa beim Umgang mit E-Mail bieten, sind vor allem jenen Benutzern zu empfehlen, die über geringes Fachwissen verfügen. Abschließend bleibt hinzuzufügen, dass auch die Antivirus-Software natürlich immer auf dem neuesten Stand gehalten werden muss. Aktuelle Programmpakete erledigen dies aber in den Standardeinstellungen selbst.

Hier kommen Sie direkt zu den wichtigsten Beiträgen:

Was ist eigentlich Pishing?

Wie sicher ist Onlinebanking?

Wieso ein Antivirenprogramm nötig ist?

Wie ist man sicher im Netz unterwegs?

kostenlose Antivirenprogramme